Ein Tag im Zeichen der Schützen

08.05.2017, 10:00 von Ralf Schiffer (Kommentare: 0)

Kategorien:

Am 13. Mai ermittelt der Bezirksverband Krefeld-Willich-Meerbusch in Niederheide die neuen Bezirksmajestäten. Am Niederheider Hof werden die Könige, Schüler- und Jungschützenprinzen von 17 Bruderschaften erstmals an einem Tag ihre Oberhäupter per Vogelschuss ermitteln und in einem feierlichen Akt krönen.

Mit einer Frontabnahme vor dem Niederheider Hof werden der scheidende Bezirkskönig Hans-Joachim Hofer aus Oppum, sowie die Prinzen Jan Hirsch aus Osterath und Maurice Wimmers aus Hüls um 12.30 Uhr ein letztes Mal geehrt. Ab 13.15 Uhr beginnen die Wettkämpfe um die Königswürden. Die Schülerschützen bis 16 Jahren nutzen dafür das Luftgewehr, Jungschützen (bis 24 Jahre) und Bruderschaftskönige werden mit dem Kleinkalibergewehr auf die Holzvögel anlegen. Im Rahmen des Schützentages werden auch die Sieger der Bezirksmeisterschaft geehrt und den besten Schützen neu gestiftete Wanderpokale überreicht. Für Speis und Trank sowie Musik durch das Bundestambourcorps St. Sebastianus Willich und Kurzweil während der geselligen Stunden im Kreise der Schützen ist natürlich gesorgt und auch Gäste kommen so voll auf ihre Kosten.

Die Krönungen sollen um 16.45 Uhr vorgenommen werden. Im Anschluss ist ein kleiner Umzug durch Niederheide mit einem Vorbeimarsch an den neuen Majestäten geplant. Die Bezirksmajestäten sind im weiteren Jahresverlauf berechtigt, an den Wettkämpfen um die Königs- und Prinzenwürde auf Diözesan- und Bundesebene teilzunehmen sowie am alle drei Jahre stattfindenden Europakönigsschießen anzutreten.

Traditionell wird das Bezirksvogelschießen von einer der 17 Bruderschaften des Bezirks ausgerichtet. In diesem Jahr hat sich die St. Johannes-Bruderschaft Niederheide von 1924 dafür beworben und zugleich auch das Jungschützenschießen übernommen. Dies kommt den Plänen des Bezirksverbandes, beide Veranstaltungen ab kommendem Jahr grundsätzlich zusammenzulegen sehr entgegen. Für Aufregung sorgte allerdings im Frühjahr der Brand des Bruderschaftslokals. Vereinten Kräften von Bruderschaft und Pächter ist es jedoch gelungen, den Niederheider Hof pünktlich zum Vogelschießen frisch renoviert wiederzueröffnen, so dass einer gelungenen Veranstaltung nichts mehr im Wege steht.

Zurück

Einen Kommentar schreiben