Grenadierzug Steile Brise hat den 33 ten König

11.08.2012, 22:00 von Ralf Schiffer (Kommentare: 0)

Kategorien:

Zum 33 mal traf sich der Grenadierzug Steile Brise aus Niederheide zu seinem Vogelschuß am Niederheider Hof.

Es begann wie immer. Zugführer Hubert Scheffler, leitete die Auslosung und dann ging es los. Wie gewohnt mit 5 Schuss pro Anwärter. So nach einiger Zeit, fing der Vogel auf einmal an zu schaukeln. Oh das war aber früh. Schießleiter Christian Schreiber, riet darauf hin die Schusszahl zu reduzieren. Und dann wurde es mal so richtig spannend. Bei jedem Schuss wackelt das Ding, das Mann dachte, der muss doch jetzt fallen.

 An dem Tag war auch noch ein kräftiger Wind, so dass dieser den Vogel ebenfalls kräftig schaukeln ließ. Nach jeder Schussfolge stand der nächste schon parat an der Stange um schnell seinen ersten Schuss zu machen. Nun schaute jeder gebannt auf den Holzvogel. Aber der währte sich nach allen Kräften. Er schaukelte zwar kräftig aber das war `s. Dann hing er nur noch en einem kleinen Stück Holz, und dieses musste getroffen werden. Ein guter gezielter Schuss konnte das Schießen beenden. Doch auch das erwies sich schwieriger als gedacht. Bis dann Manfred Gribs sagte : Ich hab jetzt die Schn… voll, ich hohle den jetzt runter. Na das Gerede kennt man ja. Leicht daher gesagt. Aber was macht Manni. Stellt sich an die Stange schießt. Alles wie immer, lädt nach und schießt seinen zweiten Schuss von drei.

Das war er der gut gezielte Schuss. Ein Jubelschrei ging durch die Menge, denn Manni holte den Vogel mit dem 329. Schuss von der Stange und wurde so zum 5. Mal König und löste damit Christian ab.

Anschließen ging es noch zum gemütlichen Grillen bei Fam. Frank Müller und wir schauten noch das Euro Spiel Deutschland – Portugal das unsere Jungs ja 1:0 gewonnen haben.

 

Margit Müller–Tenbrink ist die neue Königen der Grenadiere Niederheide

 

In diesem Jahr waren leider nur drei Frauen dabei die die Königswürde erringen wollten. Dennoch wurde es ein heißer Kampf, da keiner der drei Mädels zurück stecken wollte. Auch hier begann Frau mit 5 Schuß.

Da die Mädels das Schießen begannen, war die Situation mit dem Wind noch nicht genau klar. Plötzlich wie später bei den Männern, begann der Vogel Kräftig an zu schaukeln und man entschloss sich auch hier mit der Schusszahl runter zu gehen.

Jetzt wurde es mal so richtig spannend. Nach zuerst drei Schuss ging man runter auf einen Schuss. Jetzt dauerte es doch länger als gedacht und die Spannung stieg von Mal zu Mal. Bei jedem Schuss wackelte der Vogel so stark, das wirklich jeder dachte:

jetzt fällt er, er muss jetzt einfach fallen. Von wegen alles blieb so wie vorher.

Bis dann endlich Margit Müller-Tenbrinck mit dem erlösenden 89 Schuss zum 5 Mal Königin der Steilen Brise wird und damit Antonia Lambertz ablöste.

Aber alle waren sich einig, dass es sich doch gelohnt hat zu schießen und alle hatten sehr viel Spaß dabei. Und das ist es was zählt.

(Marcus Schreiber)

Zurück

Einen Kommentar schreiben